7 – 21 June: Life is a dream come true

Go to the INTRO PAGE for an Index 
DEUTSCHE ĂśBERSETZUNG siehe unter dem Englischen Artikel

photoshop collage by Adima

This cycle is the closing cycle of the Year in the Tibetan Frequency Calendar. It holds a special potential for review and transformation. A powerful chance to drop old luggage. By giving up useless or destructive habits, the space will fill with new possibilities of intelligence and intellect, connected in the harmony we dream of. Intellect and Intelligence, logic and perception, synchronising in balance. It is what elates our spirit and deepens our compassion for ourselves, others and all creatures and beings.

The collage above comes from my inner dream world … inviting you to enter the timeless, endless realm of perception… of pictures. Moving between them is like riding waves, and as each wave rises and falls we feel something … interpret and fill it with meaning – which then becomes the story of our life, for better or for worse.
This is called perception, which is what this cycle is all about. Perception and the interplay between the two halves of our brain, one half labelling and sequencing with logic (masculine qualities), the other playing with a painting box while dancing to the universal song of life (feminine qualities).

We all want our (good) dreams to come true. Our nervous systems relax with the release that comes when dreaming at night, which discharges some of the tensions we couldn’t bring into balance during the day. We enjoy watching dreams fabricated by others to entertain us when watching movies. Dreams of what we want to be, but feel we cannot be. And also what we don’t want to be because we judge it too badly. We have a sense that balance is somehow maintained by the bad guys also being there – as long as that isn’t us, we like the movie. It can all be put on a screen for us to match and synchronise with the dream parts in our inner universe, whichever parts we fancy.
When the dreamer becomes aware while dreaming, when the spectator stops judging while watching, eventually you’ll figure out that you are all of it: the good, the bad and the ugly as much as the beautiful, the unspeakable, the divine and the unknowable.

Dolphins are perceived as knowing a few of the above described secrets. Humans are intrigued by their playfulness – there’s a key! Life is a play, not a problem to be solved. Sometimes we believe we are the scriptwriter or director or the main hero or the main victim of our personal play of life, while the truth is that this force of consciousness forming what we call life has no plan containing labels for us, labels that we can adopt in order to stay in control. The mind tends to prefer naming a terrible problem to not knowing. It is actually amazing and it’s a miracle that we can wake up every morning and still remember who we are 🙂 remember exactly the bits that make you You, and me Me.
For the ability of our brains to give us an identity, which can handle the appearance of objects through our personal timeline, we pay a price: it’s called identification. This mechanism that identifies the you in You is part of the brain like so many other parts. Unfortunately it believes it is special, that it is a separate, single, so called individual. This causes a whole lot of effort to remodel and change one’s history, circumstances, attributes, qualities; all in order to fit into a dream we have of something we want to be, but believe to be absent.

When we break the moulds of meaning and evaluation that occur in the common mind, an ocean of consciousness offers us a ride on a wave of perception in the moment. The playfulness in it is the truth that we actually are all and everything! All the possibilities, non seriously.
When we’re not busy wanting to be other-wise, space opens inside for rather entertaining things like clairvoyance, clairaudience and empathic perception of one another.
We are each other’s dream within our own dream!
The cosmic joke here is that, the moment we give up the “I, me, mine” and let life be the dream unfolding in the here-now, separation drops, the depression of loneliness becomes a joy of sharing an all-one-ness, as individuals and as brothers and sisters united in the same universal consciousness, dancing along to the universal song and its soundless and philharmonic tunes. We are each other’s cheers of joy, screams of sorrow and the dumbstruck silence when we hear the sound of one hand clapping … while the dolphin cackles away having found another friend to play. Let’s see what we can watch in this auspicious time of re-setting, reviewing and renewal. Good Luck!

THE WHAT TO WATCH:

9 June (d mi)
Today is about the REAL THING. It expresses as clarity in holding the transmission of what is real and what is not! An uncompromising openness, free from (self-) doubt, not run by individual ego but by life running through individual form. You step out of the way, offering the space to life. A sense of happening rather than doing will alert you to the reality of life being actually simple. This becomes a doorway to the mysterious, the kind of things we’ve always wanted to access but approached in the wrong way. The mysterious doesn’t reveal itself when penetrated by concepts or thought or attempts to control. Mysteries begin to dance in you when you become the empty screen on which the reality of your dreams is allowed to happen.

10 June (j em)
Today we’re invited to experience how we feel about adjusting our personal life according to the changes life has already made and whether or not we’re willing to install or experience reconstruction. One of the odd things about us humans is that we tend to hold on to patterns, which have proven not to be helpful. Just because we know our way with them, we continue to repeat the same kind of behaviours, leading to neural over and over again. Often this is driven by a sense of things being too private to share, or a sense of shame or being overprotective of our personal possessions.
On this day we can tune into a great possibility, by actually feeling what it’s like when mind, heart and being (Hara) align and form a support for harmony in the system. This enables beneficial reconstruction of personal or private circumstance in accordance and in attunement with life. There may be surprises, there may even be shocks or discoveries of ‘new’ – in the sense of yet unexplored – sides of you. In any case, worthwhile to give it a go. All you need to “do” is feel. Tune in, listen inside and open for the messages and revelations to come to you.

11 June (yz un)
Today the enhanced energies of the shock point bring us THE LION KING, the excellency of clear and undistracted watchfulness. Being aware of what goes on by feeling it while seeing it all without judgment. Perceiving through pictures. Unobstructed witnessing will flood the kind of strength through your system that transforms a sheep into a lion. No-one and nothing can push you over.
Such perception can only grow out of kindness, fuelled by compassion. Embracing all the possibilities of your being, all the crazy and fallible parts equally with the bright shining divine and genius bits. When you own your total self as a possibility, holding it with loving strong arms, you will be embraced by the world around you with equal strength and love. It enables you to determine the intrinsic goodness in the greatest villain and also to determine not to engage with the villain, without needing to hate or separate. Comprehension is the path to oneness.

13 June (yz dc)
Now, here’s a useful tool to tidy up one’s life. It’s called objective evaluation. It is available to your finger tips and toes for you to dance with through your life. When it comes to sorting, tidying, deciding what’s good and useful and what isn’t, you will be better equipped by dancing and listening inside than by thinking or figuring out. Sound’s good, eh?!
The empowerment to learn all these things is vibrating right around you in the universal frequencies today (and again on the 19th of June). Especially if you believe that you don’t know how to do these things, simply open up to the vibes, allowing what reaches to your system.
Here’s a tip: this is easier to perceive when you actually move. Stay in motion, in whichever way you enjoy. While you walk or hop or dance you may find that there is actually a part inside that really knows what’s good for you and for everyone else. There is an antenna that guides you from within and let’s you know how to eliminate energy sucks from your life and install nourishing provisions.
This could mean that your social circles need a review and you choose in accordance with your inner compass who you hang out with – and who not. It could mean that you reform your child’s school curriculum by advising the right person loud and clear or maybe you move house. In any case what you’re practising is objective evaluation. Sorting out the basement or reviewing the wardrobe is always a good start to prepare the system for this.

21 June
repeats the themes described on the 10th of June (scroll up)

20 – 22 June The YEAR’s BLESSINGS DAYS
With this cycle the blessing days of the cycle are also the blessing days of the year!
All that’s no longer needed can be left behind. That which doesn’t dissolve now, will still need your loving embrace during the coming year of the cosmic play.
GREAT GOOD LUCK TO US ALL, MAMA EARTH AND THE WORLD. MAY WE ALL FILL THE SPACE WITH OUR HEART’S DREAM OF LOVE. MAY THERE BE PEACE.

*****************************************************************************************
The physical organ benefiting from transformation in this cycle: Cerebellum

Curious about TIBETAN PULSING? 
it is first and foremost a Holistic Body and Energy Work. In this blog you find some of its background wisdom. We strongly recommend the experience of the actual Bodywork. We’re offering sessions and groups:
More info about Tibetan Pulsing | Sessions
We’re happy to help you find a qualified session giver in your area, worldwide.
Contact Us  |  Sign up for our NEWSLETTER

DEUTSCHE ĂśBERSETZUNG (per online service, nicht editiert). Das persönliche “du” wird vom Ăśbersetzungsprogramm meist in “Sie” verwandelt. Gemeint ist “du”.

Dieser Zyklus ist der letzte Zyklus des Jahres im tibetischen Frequenzkalender. Er birgt ein besonderes Potenzial für Überprüfung und Transformation. Eine kraftvolle Chance, altes Gepäck abzulegen. Indem wir nutzlose oder destruktive Gewohnheiten aufgeben, wird sich der Raum mit neuen Möglichkeiten von Intelligenz und Intellekt füllen, die in der Harmonie verbunden sind, von der wir träumen. Intellekt und Intelligenz, Logik und Wahrnehmung, die sich im Gleichgewicht synchronisieren. Das ist es, was unseren Geist beflügelt und unser Mitgefühl für uns selbst, andere und alle Geschöpfe und Wesen vertieft.

Die obige Collage entstammt meiner inneren Traumwelt … und lädt Sie ein, das zeitlose, endlose Reich der Wahrnehmung zu betreten, der Bilder. Sich zwischen ihnen zu bewegen ist wie auf Wellen zu reiten, und mit jeder Welle, die sich hebt und senkt, fĂĽhlen wir etwas … interpretieren und fĂĽllen es mit Bedeutung – die dann zur Geschichte unseres Lebens wird, im Guten wie im Schlechten.
Das nennt man Wahrnehmung, und genau darum geht es in diesem Zyklus. Wahrnehmung und das Zusammenspiel der beiden Hälften unseres Gehirns, von denen die eine Hälfte mit Logik etikettiert und ordnet (männliche Qualitäten), während die andere mit einem Malkasten spielt und zum universellen Lied des Lebens tanzt (weibliche Qualitäten).

Wir alle wollen, dass unsere (guten) Träume wahr werden. Unser Nervensystem entspannt sich, wenn wir nachts träumen, und entlädt dabei einige der Spannungen, die wir tagsĂĽber nicht ins Gleichgewicht bringen konnten. Wir genieĂźen es, Träume zu sehen, die von anderen fabriziert wurden, um uns zu unterhalten, wenn wir Filme sehen. Das, was wir sein wollen, aber nicht zu sein glauben. Und auch das, was wir nicht sein wollen, weil wir es zu schlecht beurteilen. Wir haben das GefĂĽhl, dass das Gleichgewicht dadurch gewahrt wird, dass es auch die Bösen gibt – solange das nicht wir sind, gefällt uns der Film. Es kann alles auf eine Leinwand gebracht werden, damit wir es mit den Traumteilen in unserem inneren Universum, die uns gefallen, abgleichen und synchronisieren können.
Wenn der Träumer während des Träumens bewusst wird, wenn der Zuschauer aufhört zu urteilen, während er zuschaut, wird es möglich zu sehen, dass du alles bist: das Gute, das Schlechte und das Hässliche ebenso wie das Schöne, das Unaussprechliche, das Göttliche und das Unerkennbare.

Von Delphinen wird angenommen, dass sie einige der oben beschriebenen Geheimnisse kennen. Die Menschen sind von ihrer Verspieltheit fasziniert – das ist ein SchlĂĽssel! Das Leben ist ein Spiel, kein Problem, das gelöst werden muss. Manchmal glauben wir, dass wir der Drehbuchautor oder der Regisseur oder der Hauptheld oder das Hauptopfer unseres persönlichen Lebensspiels sind, während die Wahrheit ist, dass diese Bewusstseinskraft, die das formt, was wir Leben nennen, keinen Plan mit Etiketten fĂĽr uns hat, die wir annehmen können, um die Kontrolle zu behalten. Der Verstand neigt dazu, ein schreckliches Problem lieber zu benennen, als es nicht zu wissen. Es ist eigentlich erstaunlich und ein Wunder, dass wir jeden Morgen aufwachen und uns immer noch daran erinnern können, wer wir sind 🙂 uns genau an die Teile erinnern, die dich zu dir und mich zu mir machen.
Für die Fähigkeit unseres Gehirns, uns eine Identität zu geben, die mit dem Erscheinen von Objekten in unserer persönlichen Zeitlinie umgehen kann, zahlen wir einen Preis: Er heißt Identifikation. Dieser Mechanismus, der das Du im Du identifiziert, ist Teil des Gehirns wie so viele andere Teile. Leider glaubt es, es sei etwas Besonderes, etwas Getrenntes, ein einzelnes, so genanntes Individuum. Das verursacht eine Menge Aufwand, um die eigene Geschichte, die Umstände, die Eigenschaften, die Qualitäten umzugestalten und zu verändern; alles, um in einen Traum zu passen, den wir von etwas haben, das wir gerne sein möchten, aber von dem wir glauben, dass es nicht existiert.

Wenn wir die Formen der Bedeutung und Bewertung des gewöhnlichen Verstandes durchbrechen, bietet uns ein Ozean des Bewusstseins einen Ritt auf einer Welle der Wahrnehmung im Augenblick. Das Spielerische daran ist die Wahrheit, dass wir tatsächlich alles und jedes sind! Alle Möglichkeiten, nicht ernsthaft.
Wenn wir nicht damit beschäftigt sind, anders sein zu wollen, öffnet sich im Inneren Raum für eher unterhaltsame Dinge wie Hellsehen, Hellhören und empathische Wahrnehmung des anderen.
Wir sind der Traum des anderen in unserem eigenen Traum!
Der kosmische Witz dabei ist, dass in dem Moment, in dem wir das “Ich, ich, mein” aufgeben und das Leben den Traum sein lassen, der sich im Hier und Jetzt entfaltet, die Trennung fällt, die Depression der Einsamkeit wird zu einer Freude des Teilens einer All-Einheit, als Individuen und als BrĂĽder und Schwestern, die im selben universellen Bewusstsein vereint sind und zum universellen Lied und seinen tonlosen und philharmonischen Melodien mittanzen. Wir sind die Jubelschreie der Freude, die Schreie der Trauer und die verblĂĽffte Stille, wenn wir den Klang der einen Hand hören, die klatscht … während der Delphin gackert, weil er einen anderen Freund zum Spielen gefunden hat. Mal sehen, was wir in dieser verheiĂźungsvollen Zeit des Neuanfangs, des RĂĽckblicks und der Erneuerung beobachten können. Viel GlĂĽck!

WAS ZU BEACHTEN IST:

9. Juni (d mi)
Heute geht es um das ECHTE DING. Es drückt sich als Klarheit aus, indem es die Übertragung dessen, was wirklich ist und was nicht, festhält! Eine kompromisslose Offenheit, frei von (Selbst-)Zweifeln, nicht geleitet vom individuellen Ego, sondern vom Leben, das durch die individuelle Form läuft. Du gehst aus dem Weg, was dem Leben Raum gibt. Ein Gefühl des Geschehens statt des Tuns wird Sie auf die Realität des Lebens aufmerksam machen, das eigentlich einfach ist. Dies wird zu einem Tor zum Geheimnisvollen, zu den Dingen, zu denen wir schon immer Zugang haben wollten, uns aber auf die falsche Weise genähert haben. Das Geheimnisvolle zeigt sich nicht, wenn es von Konzepten, Gedanken oder Kontrollversuchen durchdrungen wird. Das Geheimnisvolle beginnt in dir zu tanzen, wenn du zur leeren Leinwand wirst, auf der sich die Realität deiner Träume abspielen darf.

10. Juni (j em)
Heute sind wir eingeladen zu erfahren, wie wir uns fühlen, wenn wir unser persönliches Leben den Veränderungen anpassen, die das Leben bereits gemacht hat, und ob wir bereit sind, einen Umbau vorzunehmen oder zu erleben. Eines der merkwürdigen Dinge an uns Menschen ist, dass wir dazu neigen, an Mustern festzuhalten, die sich nicht als hilfreich erwiesen haben. Nur weil wir uns mit ihnen auskennen, wiederholen wir immer wieder dieselben Verhaltensweisen, die immer wieder zu Nervosität führen. Oft wird dies von dem Gefühl angetrieben, dass Dinge zu privat sind, um sie mit anderen zu teilen, oder von einem Gefühl der Scham oder der Überfürsorge für unseren persönlichen Besitz.
An diesem Tag können wir uns auf eine groĂźe Möglichkeit einstimmen, indem wir tatsächlich spĂĽren, wie es ist, wenn Verstand, Herz und Sein (Hara) in Einklang stehen und eine StĂĽtze fĂĽr die Harmonie im System bilden. Dies ermöglicht eine segensreiche Umgestaltung der persönlichen oder privaten Umstände in Ăśbereinstimmung und im Einklang mit dem Leben. Es mag Ăśberraschungen geben, es mag sogar Schocks geben oder Entdeckungen von “neuen” – im Sinne von noch unerforschten – Seiten an Ihnen. In jedem Fall lohnt es sich, einen Versuch zu wagen. Alles, was Sie “tun” mĂĽssen, ist zu fĂĽhlen. Stimmen Sie sich ein, lauschen Sie nach innen und öffnen Sie sich fĂĽr die Botschaften und Offenbarungen, die zu Ihnen kommen.

11. Juni (yz un)
Heute bringen uns die verstärkten Energien des Schockpunktes DER KÖNIG DER LÖWEN, die Exzellenz der klaren und ungestörten Wachsamkeit. Sich dessen bewusst sein, was vor sich geht, indem man es fühlt, während man alles ohne Urteil sieht. Wahrnehmen durch Bilder. Ungehindertes Beobachten wird die Art von Kraft durch dein System fluten, die ein Schaf in einen Löwen verwandelt. Niemand und nichts kann Sie umstoßen.
Eine solche Wahrnehmung kann nur aus der Güte heraus wachsen, die von Mitgefühl genährt wird. Umarme alle Möglichkeiten deines Wesens, all die verrückten und fehlbaren Teile ebenso wie die hell leuchtenden göttlichen und genialen Teile. Wenn du dein gesamtes Selbst als Möglichkeit anerkennst und es mit liebevollen, starken Armen umarmst, wirst du von der Welt um dich herum mit gleicher Stärke und Liebe umarmt werden. Es befähigt dich, das Gute im größten Bösewicht zu erkennen und auch zu entscheiden, dich nicht mit dem Bösewicht einzulassen, ohne dass du hassen oder trennen musst. Verstehen ist der Weg zum Einssein.

13 Juni (yz dc)
Hier ist ein nützliches Werkzeug, um das eigene Leben in Ordnung zu bringen. Es nennt sich objektive Bewertung. Es steht Ihnen auf Finger- und Zehenspitzen zur Verfügung, damit Sie damit durch Ihr Leben tanzen können. Wenn es darum geht, zu sortieren, aufzuräumen, zu entscheiden, was gut und nützlich ist und was nicht, sind Sie besser gerüstet, wenn Sie tanzen und in sich hineinhören, als wenn Sie denken oder überlegen. Klingt gut, was?!
Die Ermächtigung, all diese Dinge zu lernen, schwingt heute (und wieder am 19. Juni) in den universellen Frequenzen direkt um dich herum. Besonders für den Fall, dass du glaubst, dass du nicht weißt, wie du diese Dinge tun sollst, öffne dich einfach für die Schwingungen und lasse zu, was in dein System gelangt.
Hier ein Tipp: Das ist leichter wahrzunehmen, wenn Sie sich tatsächlich bewegen. Bleiben Sie in Bewegung, auf welche Weise auch immer Sie es genießen. Während Sie gehen, hüpfen oder tanzen, werden Sie vielleicht feststellen, dass es tatsächlich einen Teil in Ihnen gibt, der weiß, was gut für Sie und für alle anderen ist. Es gibt eine Antenne, die Sie von innen heraus leitet und Sie wissen lässt, wie Sie Energieschleudern aus Ihrem Leben entfernen und nährende Angebote installieren können.
Das könnte bedeuten, dass Ihre sozialen Kreise einer ĂśberprĂĽfung bedĂĽrfen und dass Sie nach Ihrem inneren Kompass auswählen, mit wem Sie zusammen sind – und mit wem nicht. Es könnte bedeuten, dass Sie den Lehrplan fĂĽr die Schule Ihres Kindes reformieren, indem Sie die richtige Person laut und deutlich darauf hinweisen, oder vielleicht ziehen Sie um. In jedem Fall ĂĽben Sie sich in einer objektiven Bewertung. Den Keller zu sortieren oder den Kleiderschrank zu ĂĽberprĂĽfen, ist immer ein guter Anfang, um das System darauf vorzubereiten.

21 Juni
Wiederholung der am 10. Juni beschriebenen Themen (nach oben scrollen)

20 – 22 Juni Die Segenstage des Jahres
Bei diesem Zyklus sind die Segenstage des Zyklus auch die Segenstage des Jahres!
Alles, was nicht mehr gebraucht wird, kann zurückgelassen werden. Das, was sich jetzt nicht auflöst, wird auch im kommenden Jahr des kosmischen Spiels deine liebevolle Umarmung brauchen.
GROSSES GLĂśCK FĂśR UNS ALLE, MAMA ERDE UND DIE WELT. MĂ–GEN WIR ALLE DEN RAUM MIT DEM TRAUM UNSERES HERZENS VON LIEBE FĂśLLEN. MĂ–GE ES FRIEDEN GEBEN.

Das physische Organ, das in diesem Zyklus von der Transformation profitiert: Kleinhirn

Mehr Information ueber TiBETAN PULSING: https://adimasudeva.com/index.php/de/programm/body-energie-arbeit-de

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *